Fahrerlehrgänge  

 

 

 

 

 

 

 

Nur durch Training wird man wirklich besser!

Ideal dazu geeignet sind Fahrtrainings auf Rennstrecken.

(An einem sogenannten DVR-Sicherheitstraining sollte sowieso

jeder verantwortungsbewusste Fahrer von Zeit zu Zeit teilnehmen.)

 

 

 https://youtu.be/Af-BRALk7Uhttps://de-livepages.strato.com/wizard/w4/fahrerlehrgaenge.htmlQ

 

 //youtube.com/watch?v=Af-BRALk7UQ


Was kann man dabei lernen?

 

Die physikalischen Grenzen des Fahrzeugs erleben. Die Auswirkung von Beschleunigungs-, Verzögerungs-und Fliehkräften kennenlernen. Vor allem aber, mit den zur Verfügung stehenden Seitenführungskräften umzugehen und hauszuhalten. Denn die sind es, die ein Fahrzeug beherrschbar oder unbeherrschbar werden lassen.
 

Die Frage nach dem Sinn.

 

Sind Fahrtrainings auf einer Rennstrecke nur für Sportfahrer geeignet oder auch für den normalen Verkehrsteilnehmer sinnvoll?
 

Gerade die normale Autofahrerin und der normale Autofahrer profitiert davon!

 

Erstens: Weil nur hier Straßen zur Verfügung stehen, die für solche Übungen geeignet sind. Ohne Bäume,  ohne Laternenpfähle, ohne Bordsteine, ohne Gräben, ohne Fußgänger, ohne Radfahrer, ohne Gegenverkehr, etc.. Dafür aber mit weiten Auslauf- und Sicherheitszonen.

 

Zweitens: Weil hier nur kleine Gruppen (maximal 25 - 30 Teilnehmer) unter Aufsicht von erfahrenen Trainern üben, deren Anweisungen die Teilnehmer per Funk erreichen.


Drittens: Weil nicht das Erreichen von Höchstgeschwindigkeiten das erklärte Übungsziel ist, sondern die Perfektionierung des handwerklichen Autofahrens.

 

Natürlich besteht auf Rennstrecken die Möglichkeit einmal richtig "zu heizen", aber - ohne anderen dabei in die Quere zu kommen!

 Fazit:  

 

Autofahren ist Handwerk.

Es läßt sich lernen und vor allem - es läßt sich perfektionieren!

 


 

Trainingsziel

 

Das Ziel ist: Unter der fachkundigen Anleitung erfahrener Trainer sein Fahrzeug noch besser kennenzulernen, dessen Grenzen - und auch die eigenen - zu ergründen, um das Überschreiten Im Straßenverkehr zu vermeiden
 

Dazu gehören: Theoretische Einweisungen - Fahrpraktische Übungen - Schulung der optimalen Blicktechnik - Richtige Bremstechnik - Richtiges Kurvenfahren.


Das heißt: Strecke begehen - Zielpunkte bestimmen - Die ideale Linie finden (auch ohne aufgestellte Markierungen) - Kurven besprechen - Kurven vermessen - Anbrems-. Schalt- und Einlenkpunkte erarbeiten.


"Fahrstabilitätstheorie", "Haftreibung", "Dynamische Radlastverschiebung"

und so weiter.

Sie lernen Sie kennen, die Grundelemente des sicheren Fahrens.
Und Sie trainieren, richtig damit umzugehen!
 

LGVF e.V. | info@lgvf.de

to Top of Page